Mairitt und Fahrrad-Tour mit anschließendem Grillen

In diesem Jahr hat unser Verein zum 2. Mal sowohl zum traditionellen Mairitt als auch zu einer Fahrrad-Tour eingeladen, um auch denjenigen eine Alternative zu bieten, die kein (geeignetes) Pferd für einen Geländeritt haben.
Treffpunkt war um 10.30 Uhr auf dem Reitgelände. Das Wetter hat mitgespielt, so dass neun Reiter und vier Radfahrer auf verschiedenen Touren unterwegs waren.

 

Die "gemischte Reit-Gruppe" bestand aus sieben Reiterinnen und zwei Reitern: Jugendliche und Erwachsene, Turnier-, Western- und Freizeitreiter auf ihren Ponys und Großpferden. Sie alle starteten vom Reitplatz  aus in Richtung Märzhausen. Berittführer Michael Hoffmann hatte dieses Jahr eine Route "Rund um Märzhausen" ausgewählt ... Märzhausen gesehen haben wir dabei allerdings nicht! :-) Dafür eine Blindschleiche im Wald und einen Molch in einer Pfütze (zumindest einige von uns).

Zunächst ging es in Richung Rosenthaler Kläranlage, rechts ab ins Feld in Richtung Märzhausen. Entlang der Lenn, am Rand des Naturschutzgebeites und der Märzhäuser Wiesen. Die Gruppe überquerte die Straße nach Märzhausen und es ging durch den Wald Richtung Kreuzeiche. Auf einem Waldweg lagen zu viele Baumstämme, so dass es in einem Bogen "quer Wald ein" wieder auf dem "richtigen Weg" weiter ging. Bei der Kreuzeiche hätten sich Reiter und Radfahrer treffen können ... taten sie aber nicht! Die Gruppe überquerte die Straße nach Bracht und es ging auf der anderen Waldseite wieder Richtung Rosenthal, über die Lenn durchs Feld, zurück zur Reithalle. Nach etwas mehr als zwei Stunden trafen alle wieder wohlauf am Reitgelände ein.

 

Der vierköpfige "Drahtesel-Trupp" schlug den Weg in Richtung Seegerteichhütte ein, fuhr dann auf dem Gänsewiesenweg, vorbei am Hans-Glas-Stein und weiter auf dem Herrenweg. Nachdem sie die Kreuzeiche passiert hatten, fuhren sie weiter zur "Ziegenbürste" und danach auf dem Heuweg. Nach Überqueren der Brachter Straße ging es auf dem Würfelweg weiter nach Wohra. Von dort aus radelten sie auf dem neu gebauten Radweg "R6" nach Langendorf, danach entlang des Eichhofes und der Kläranlage zurück nach Rosenthal.

 

Gegen 13 Uhr trudelten beide Gruppen wieder auf dem Reitgelände ein. Nachdem die Pferde wieder im Stall waren, traf man sich zum gemeinsamen Grillen. Einige Vereinskollegen kamen noch dazu, so dass man den Nachmittag - wider den Wettervorhersagen doch noch bei Sonnenschein - gemütlich ausklingen ließ. Die "Grill-Runde" löste sich gegen 15.30 Uhr auf.

und gegen 13 Uhr wieder auf dem Reitgelände eintrudelten.

Nachdem die Pferde wieder im Stall waren, traf man sich zum gemeinsamen Grillen. Einige Verienskollegen kamen noch dazu, so daß man bei Sonnenschein gemütlich zusammen saß bis sich die "Grill-Runde" gegen 15.30 Uhr aufgelöst hat.