Ritt zum Christenberg

Für Sonntag, den 19. Oktober waren Sonnenschein und warme Temperaturen vorhergesagt, so dass wir kurzfristig zu einem Herbstritt zum Christenberg aufgerufen hatten.

Wie vereinbart, traf sich die Reitgruppe um 10.30 Uhr am Seegerteich, um von dort aus zu ihrem Ausritt aufzubrechen.

Die vier Reiterinnen - eine davon mit einem Maultier - und Berittführer Michael Hoffmann ließen sich von dem noch sehr nebligen Wetter nicht abschrecken und starteten gut gelaunt ihre Tour. Wie gewohnt, wurde nicht nur auf Hauptwegen, sondern überwiegend auf unbefestigten Waldwegen geritten, so dass es für Pferd und Reiter alles andere als langweilig wurde.

Etwa eine Stunde später startete auch eine dreiköpfige Gruppe aus Roda ihren Ritt zum Christenberg, um dort gemeinsam mit den Rosenthalern eine Verschnaufpause einzulegen. Da sie den direkten Weg auf befestigten Waldwegen genommen hatten, erreichten sie sogar schon vor den anderen das Ziel. Allerdings verzichteten sie auf eine warme Mahlzeit und traten bald wieder ihren Heimritt an.

Sehr erfreulich war auch die hohe Resonanz weiterer Mitglieder und Freunde unseres Vereins, die entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder weniger sportlich mit dem Auto gekommen waren, um den Reitern Gesellschaft zu leisten und gemeinsam mit ihnen Mittag zu essen.

Obwohl das Wetter anders als prognostiziert auch mittags noch sehr neblig und leider entsprechend kühl war, genossen alle in geselliger Runde das reichhaltige Mittagessen. Mitgebrachte Decken wärmten und machten den Aufenthalt im Außenbereich des Waldgasthauses auch für "Frostbeulen" erträglich.

Nach etwa eineinhalb Stunden Aufenthalt starteten alle wieder ihren Heimweg.


Insgesamt herrschte an diesem Sonntag Hochbetrieb auf dem Christenberg: Es fanden sich neben Wanderern und Fahrradfahrern auch noch weitere Reiter und Kutschfahrer aus benachbarten Ortschaften dort ein. Wahrscheinlich wollten alle nochmal das als herrlich, fast spätsommerlich vorhergesagte Wetter für einen Ausflug nutzen, doch leider konnten sich zarte Sonnenstrahlen erst am Nachmittag gegen die hartnäckigen Nebelwolken durchsetzen...